http://www.politiker-stopp.de/gfx/politiker-stopp-print.png

Benjamin Schieder

[TRAVEL] ANKUNFT IN JAKARTA

2008 September 09 | 0 comments

Samstag Abend bin ich nach Jakarta aufgebrochen. Trotz ruhigem Flug gab es einige interessante Begebenheiten.
Zuerst hat der Kartenleser beim VoA-Schalter meine Kreditkarten nicht akzeptiert. Also hat mich ein Mitarbeiter durch die Immigration nach draussen zu den Geldautomaten begleitet, ich habe dort 1.000.000 IDR (etwa 66 Euro) abgehoben, bin wieder zurueck durch Immigration (Emmigration?), habe meine 25 USD Visagebuehr bezahlt, bin WIEDER durch Immigration und konnte mein Gepaeck abholen.

Aber niemand hat mich erwartet. Eigentlich sollte jemand da sein, der mich abholt und zum Hotel bringt. Also erstmal meine Unterlagen durchsucht, vielleicht finde ich einen Hinweis aufs Hotel.
Natuerlich nicht. Also mal ein paar Leute anrufen. Matthias hat mich dann auf die richtige Spur gebracht, ich bin ins angegebene Hotel gefahren und mich dort erstmal breit gemacht.

Am naechsten Morgen hat Matthias mich abgeholt und wir sind ins Buero gefahren. Unterwegs habe ich festgestellt, wie ruhig und gesittet doch der deutsche Strassenverkehr ist. Und die Motorradfahrer in Deutschland fallen ueberhaupt nicht auf.
Wenn hier in Jakarta ein Motorradunfall passiert, ist eine ganze Familie ausgeloescht. Vater, Mutter und zwei Kinder sitzen gemeinsam auf einem Roller. Gefahren wird links und wo Platz ist.

Im Buero hat sich dann zum Glueck recht schnell alles geklaert. Der Flug von Jakarta nach Semarang wurde umgebucht und ich machte mich auf den Weg.
Am Flughafen Semarang wurde ich dann tatsaechlich erwartet und wurde ins Hotel gefahren. In diesem Hotel gibt es keinen Zimmersafe, was mich doch etwas wuschig macht.

Irsal hat mich am naechsten Morgen abgeholt und zur Telkomsel Site gebracht, wo ich gerade sitze. Die Anlage wurde gerade hereingeschoben, wird verkabelt und Strom ist erwartungsgemaess auch keiner da. Waer ja zu schoen gewesen.


EOF

Category: blog

Tags: Travel


Post a comment

All comments are held for moderation; basic HTML formatting is accepted.

Name: (required)
E-mail: (required, not published)
Website: (optional)
Comment: