http://www.politiker-stopp.de/gfx/politiker-stopp-print.png

Benjamin Schieder

[GEDANKEN] SEXUELLE BELAESTIGUNG UND UEBEREMPFINDLICHKEIT

2007 July 16 | 1 comments

Vor ein paar Tagen haben wir uns in einem IRC Channel ueber sexuelle Belaestigung unterhalten. Ich vertrat (und vertrete noch immer) einen wohl eher kontroversen Standpunkt: Die Ueberempfindlichkeit mancher Leute (bekannt sind mir hier lediglich Frauen).

Ausloeser der Diskussion war der Bericht einer Chatterin ueber ihren ehemaligen Arbeitsplatz. Dort wurde sie ihren Angaben zufolge folgendermassen angesprochen:

Na Suesse, welche Sex-Position hast du denn am Liebsten?

Solche und aehnliche Saetze hat angeblich auch ihr Chef gesagt weswegen eine Beschwerde ueber den/die Mitarbeit wirkungslos blieb.

Ueber den humoristischen Inhalt solcher Saetze laesst sich sicherlich streiten. Darueber, das als sexuelle Belaestigung zu bezeichnen, ebenfalls.
Ich war - und bin immer noch - der Meinung, dass man mit solchen Saetzen leben lernen muss. Menschen sind so, dass sie andere Menschen immer irgendwie angreifenu. Das beginnt bereits in der Grundschule (das vor ein paar Jahren endlich auch politisch thematisierte Schueler-Mobbing), geht ueber deutsche Vereinskultur ("Intrigantenstadel") bis hin zum 'normalen' Mobbing im Berufsleben und zwischen Nachbarn.
Nur weil eine Aeusserung einen sexuellen Bezug mit - fragwuerdigem - humoristischem Inhalt hat, ist es von sexueller Belaestigung etwa so weit entfernt wie ein Ueberholmanoever von einem Unfall.

Eigentlich bleiben einem zwei Moeglichkeiten in so einer Situation:
Moeglichkeit 1: Lerne, damit zu leben. Ob das mit bissigen Kontern oder durch Ignorieren (was meiner Erfahrung nach aber auch nichts bringt) geschieht, bleibt jedem selbst ueberlassen.
Moeglichkeit 2: Veraendere deine Umgebung. Wechsle den Arbeitgeber, die Schule, den Wohnort. Wenn ein dir unangenehmes Verhalten dir nicht gefaellt, dann bist du am falschen Ort. Als 'Neuling' steht es dir nicht zu, deiner Umgebung zu sagen, wie sie sich zu verhalten hat. Auch wenn du fuer dich das Wichtigste bist, die Welt dreht sich nicht um dich.


Diese Meinungsausfuehrung bezieht sich wie oben angemerkt auf verbale Aeusserungen. Ungefragter und ungebetener Koerperkontakt ist in dieser Meinungsausfuehrung nicht beinhaltet.


EOF

Category: blog

Tags: Gedanken Mobbing


1 Comment

From: Codo
2007-07-17 13:17:19 +0200

*g* ja gibt viele Frauen die auf solche Aeusserungen pikiert reagieren und es als sexuelle Belaestigung empfinden. Andererseits aber aufschreien, wenn sie nie von einem Mann angesprochen werden.
Dabei kann man auf einen solchen Satz wunderbare Antworten ausdenken. Wie z.B.
"Jede, solange Du nicht mein Partner bist"
"Die mit der Kettensäge wo man solch geschmacklose Aussagen rasselnd beantworten kann"
"Nr. 295 von Kamasutra. Aber Du kennst vermutlich ja nur die Missionarsstellung *mitleidig gucken*"
Ach, das befluegelt die Fantasie, ich koennt jetzt ewig so weitermachen *g*. Alle Aussagen kaemen bei mir halt extrem auf die Person an, die sie ausspricht. Gefaellt er mir? Find ich ihn zum Kotzen? Ist er ein Macho? Ist er sonst eigentlich ganz umgaenglich?
Bei Koerperkontakt seh ich das auch ganz anders. Den da wuerde ganz klar eine Grenze ueberschritten. Klar, bei den Aeusserungen kann sowas auch auf Dauer passieren, aber da ist es doch irgendwie einfacher, dem Einhalt zu gebieten. Wobei selbst bei Koerperkontakt hilft es, demjenigen *sofort* eine Ohrfeige zu verpassen ;-)

Post a comment

All comments are held for moderation; basic HTML formatting is accepted.

Name: (required)
E-mail: (required, not published)
Website: (optional)
Comment: