http://www.politiker-stopp.de/gfx/politiker-stopp-print.png

Benjamin Schieder

[23C3] TAG 3, ENDE

2007 January 04 | 2 comments

So, hier noch endlich die Zusammenfassung von Tag 3, meinem persoenlichen Ende des Congress.

Als ersten Talk habe ich mir 'The worst part of censorship is XXXXX' angesehen. Sebastian Wolfgarten hat hier einige sehr interessante Aspekte gezeigt, wie die grosse Feuerwand von China zensiert. Er hat zu diesem Zweck einen Server in China gehostet.
Gezeigt (und mir in Erinnerung geblieben) wurde zum einen, dass die Nameserver in China fuer unliebsame Domains keine IP Adressen zurueckliefern. Noch viel interessanter war aber, dass auch tatsaechlich eine Realtime Analyse des Traffic vorgenommen wird. Geht zum Beispiel der String 'Falungong' ueber den Aether, werden von der gFvC Pakete mit RST Flag eingeschleust und an beide Enden der Verbindung geschickt. Es sieht dann fuer beide Seiten so aus, als haette die jeweils andere Seite die Verbindung beendet.
Gezeigt wurden auch Gegenmassnahmen am Beispiel von ssh -[RLD]. Ich moechte Sebastian nochmal kontaktieren wegen ssh -w, leider konnte ich nicht zur Fragerunde bleiben.

Als naechstes sah ich mir die allseits beliebten Lightning Talks an (Programm Tag 3). Die ersten zwei Beitraege (Hackers Profiling Project, VOIP (In)Security) wurden leider durch das sehr abgehackte Englisch des Referenten schwer verstaendlich. Dans Rant ueber 4D (Datenbank IDE Dingens) war dagegen sehr unterhaltsam. Bitte mehr davon :)

Um 20:30 Uhr ging es weiter mit dem Thema 'Ueberwachungsdruck - einige Experimente'. Gezeigt wurde, dass und wie sich Menschen unter (vermeintlicher) Ueberwachung anders verhalten. Als Beispiel wurden die 2 Millionen Gewohnheits'verbrecher' in Oesterreich genommen, welche taeglich eine Zeitung stehlen. Leider wurde ich waehrend dem (sehr interessanten) Vortrag rausgerufen. Dazu siehe weiter unten.

Der Vortrag Automated Exploit Detection in Binaries war aeusserst interessant zu beobachten, die verwendete Technologie schoen beschrieben. Auch wenn es nicht-Programmierer vielleicht ueberhaupt nicht interessiert hat. Und auch wenn die entwickelte Software erst in einem Alpha-Zustand vorlag, eine Demo waere sehr nett gewesen :(

Direkt im Anschluss kam dann auch schon das ersehnte Hacker Jeopardy zu welchem mich Shinji und towo zwangsgemeldet haben. Naja, ich haette mich ja auch wehren koennen.
Naja, bin dann mit 800 Punkten, kreativem Raten, ein wenig tatsaechlichem Wissen und unkreativem Danebenlegen in der ersten Runde gegen Gvinevere rausgeflogen. Als Trostpreise gab es Aufkleber 'For reasons of hygiene this toilet is monitored by video' (Und ich hatte mir nen Tag vorher welche gekauft *grmpf*), schwarze PostIT (womit schreibt man da drauf?) und ein OpenBSD Poster (mach ich mir nen Fussabtreter draus).

Aus dem Ueberwachungsvortrag wurde ich rausgerufen, da uns die Sputnik Leute gruenes Licht fuer ein Fotoprojekt gegeben haben. Ein Kerl (ich) vollgeklebt mit Sputniks. Daraus will ich spaeter noch ein paar schoene Bilder mit Text 'How many surveillance items do you carry around?' machen. Naeheres dann hier.


So, nach diesem Tag bin ich dann mit ner dicken Erkaeltung heimwaerts marschiert und bis zum 02.01.2007 im Bett gelegen. Frohes Neues.


EOF

Category: blog

Tags: 23C3


2 Comments

From: roflek
2007-01-09 08:36:03 +0100

Jaja, "zwangsgemeldet". Wir haben doch gesehen, wie du deinen Arm von selber hochgestreckt hast, sogar sehr enthusiastisch. Das ist doch nur eine Ausrede, weil du verloren hast.

From: blindcoder
2007-01-09 08:37:45 +0100

Hey, ich hab lediglich nicht gewonnen! Das ist ein Unterschied :)

Post a comment

All comments are held for moderation; basic HTML formatting is accepted.

Name: (required)
E-mail: (required, not published)
Website: (optional)
Comment: